Quartalszahlen KW10: Henkel

Aus meinem Depot hat diese Woche Henkel seine Jahreszahlen vorgestellt. Der neue Chef Carsten Knobel hat seine Strategie vorgestellt. Die Aktie verlor 6%.

Henkel AG

Henkel kündigte an, dass man sich von einigen Marken trennen werde. Der neue Chef Carsten Knobel sieht Handlungsbedarf bei mehreren Marken im Gesamtwert von über eine Milliarde Euro. Wahrscheinlich wird ca. die Hälfte davon verkauft.

Wie auch bisher möchte Henkel weiter durch Zukäufe wachsen. Das hat in der Vergangenheit gut funktioniert. Seit 2008 kaufte und integrierte Henkel für 12,5 Milliarden Euro erfolgreich Unternehmen.

Das organische Umsatzwachstum lag 2019 bei 0,0%. Die Margen gingen um 1,6% auf 16% zurück. Dadurch sank auch der Gewinn je Aktie um 9,7% auf 5,43€. Die Dividende wird aber auf dem Vorjahresniveau gehalten. Während die organischen Umsätze in den Bereichen Klebstoffe und Beauty Care leicht gesunken sind (-1,5% und -2,1%), sind die Umsätze im Waschmittelbereich um +3,7% gestiegen. 

Carsten Knobel nennt das schwächere Wachstum durch den Handelsstreit zwischen USA und China und die ebenfalls damit verbundenen Zölle sowie die Risiken des ungeordneten Brexits als die Hauptursachen für die schlechte Umsatzentwicklung. Die größten Auswirkungen davon spürte man in der Klebstoffsparte. Diese ist stark von der Automobil- und Elektronik-Industrie abhängig. Die anderen beiden Geschäftsbereiche kämpfen hauptsächlich mit einem intensiven Wettbewerb und dadurch verbundenen Preisdruck.

Das EBIT wurde durch die deutlich Erhöhten Investitionen (+300 Millionen Euro) in Innovationen und Marketing gedrückt. Es sollen Marken, Technologien und die Innovationskraft gestärkt werden. Außerdem wurden weiter Schulden zurückgeführt. Die Nettofinanzposition liegt nun bei -2,0 Milliarden Euro (-2,9 Milliarden Euro im Vorjahr).

Des Weiteren committet sich Henkel klar zu Nachhaltigkeit. 2040 möchte man Klimapositiv sein. Bis 2025 sollen alle Verpackungen recycelbar bzw. wiederverwendbar sein.

Ich persönlich habe den Eindruck, dass der neue CEO sehr engagiert ist. Er hat Probleme erkannt und möchte diese angehen. Viele der Probleme sind von Außen beeinflusst. Konkurrenten, z.B. 3M im Klebstoffgeschäft, geht es nicht besser. Da schätze ich die Diversifikation bei Henkel als deutlichen Vorteil ein. Auch der Rückhalt der Familie als Ankeraktionär stimmt mich positiv. Die Dividende wird gehalten, man schaut optimistisch in die Zukunft. Ich bleibe weiter investiert.

Ausblick KW11

Nächste Woche stellt kein Unternehmen aus meinem Depot neue Zahlen vor. In KW12, am 19.03.2019, wird Fuchs Petrolub seine Jahreszahlen veröffentlichen.

Kategorien: Quartalszahlen

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.