Zusammenfassung: Cashflow Quadrant - Robert Kyiosaki

Bewertung:
4/5

Auch das zweite Buch von Robert Kiyosaki, Cashflow Quadrant, kann man kostenlos auf Spotify anhören.
Ich kann es neben dem Klassiker von Robert T. Kiyosaki „Rich Dad Poor Dad“ sehr empfehlen. Es war eines der ersten Finanzbücher, mit welchen ich mich je beschäftigt habe und hat meine Einstellung zu Geld definitiv positiv verändert.

Vor wenigen Tagen habe ich es zum zweiten mal gehört.

Folgende fünf Learnings habe ich von aus dem (Hör-)Buch mitgenommen:

1. Der Cashflow Quadrant

Es gibt 4 verschiedene Möglichkeiten sein Einkommen zu verdienen. Als Angestellter, Selbstständiger, Unternehmer oder Investor.

2. Das Geld anderer Leute & die Zeit anderer Leute 

Leute auf der Linken Seite des Quadranten (Angestellte und Selbstständige) werden erfolgreicher, je mehr Zeit sie investieren. Unternehmer und Investoren (Rechte Seite) lassen andere Leute für sich Arbeiten und benutzen Geld anderer Leute, um selbst davon zu profitieren.

3. Pro und Kontra der Quadranten

Der Angestellte hat Sicherheit. Kranken- und Rentenversicherung und bezahlten Urlaub. Um in diesem Quadranten erfolgreich zu werden, muss Freizeit für Arbeitszeit und den Erfolg geopfert werden. Kollegen können als soziales Umfeld ein Vorteil sein, allerdings können diese je nach Persönlichkeit auch ein Problem sein. Niemand hat gerne einen Choleriker als Vorgesetzten. 

Der Selbständige ist sein eigener Chef und wird für seine Leistung bezahlt. Aber auch in diesem Quadranten wird oft Freizeit gegen Erfolg bezahlt. Im Gegensatz zu dem Angestellten fehlen dem Selbständigen die meisten Sicherheiten (bzw. er muss sich selbst darum kümmern). 

Der Unternehmer kann das Geld und die Zeit anderer Leute nutzen. Somit können Leute in diesem Quadranten sehr schnell sehr erfolgreich werden. Außerdem zahlen Unternehmer meist deutlich weniger Steuern, als z.B. Angestellte. Das Risiko Pleite zu gehen und seinen Job zu verlieren ist als Unternehmer viel größer als in den anderen Quadranten. Außerdem muss ein Unternehmer in der Lage sein Leute zu führen. Vielen gelingt das nicht. 

Der Investor nutzt ebenfalls das Geld und die Zeit anderer Leute. Auch wieder Unternehmer zahl der Investor meist wenige Steuern und kann schnell finanziell sehr erfolgreich werden. Zusätzlich hat der Investor die Möglichkeit Manager für sich arbeiten zu lassen, wodurch sein Einkommen komplett passiv wird. Hierfür bezahlt der Investor mit dem Risiko: Er kann Geld verlieren.

4. Sich von seinen Gewohnheiten trennen und auf die Rechte Seite begeben

Auch wenn es Vorteile auf der linken sowie auf der rechten Seite des Quadranten gibt, so kann auf der rechten Seite am schnellsten die Finazielle Freiheit erreicht werden. Man muss sich von seinen Gewohnheiten lösen und Risiken eingehen. Als Unternehmer und Investor wird man oft scheitern und dennoch langfristig am erfolgreichsten sein. Es wird sehr hilfreich sein, wenn man sich selbst mit Leuten umgibt, welche bereits in den rechten Quadranten aktiv sind.

5. Die 5 Level eines Investors

Level 1: Das "Ohne finanzielle Intelligenz"-Level

Diese Leute haben absolut keine Mittel zum Investieren. Jeden Monat ist das Konto leer. Laut Robert Kyiosaki ist der Hauptgrund: Sie zahlen sich selbst nicht zuerst. 

Level 2: Das "Sparer sind Verlierer"-Level

Sparer, welche Geld unter ihre Matratze Bunkern, sind besser als 50% der Menschen. Ihr größtes Problem: die Inflation. 

Level 3: Das "Ich bin zu beschäftigt"-Level

Da Leute in diesem Level zu sehr mit ihrer Arbeit, ihre Familie, ihren Hobbies etc. beschäftigt sind, lassen sie jemand Anderen ihr Geld verwalten. Das Problem: Sie werden nie lernen wie man Investor wird. 

Level 4: Das "Ich bin ein Experte"-Level

In diesem Level befindet sich der „Do-it-Yourself“-Investor. Er nutzt sein eigenes Geld und trifft seine eigenen Entscheidungen. Aber er hat das letzte Level noch nicht erreicht …. Wenn du das hier liest, wirst du dich höchstwahrscheinlich auf diesem Level befinden. 

Level 5: Der Kapitalist

Der Kapitalist kommt aus dem Unternehmer-Quadrant. Er hat Angestellte, welche ihm beim Investieren assistieren und unterstützen. Sie holen für ihn Informationen ein und analysieren verschiedene Märkte. Auf diesem Level nutzt der Kapitalist als Unternehmer und Investor die Zeit und auch das Geld anderer Menschen. Er hat gelernt Unternehmen zu nutzen, um Steuern zu optimieren. Auch wenn er investiert.

Als Level 5 Investor und Kapitalist wird man die finanzielle Freiheit immer zuerst erreichen. 

Ich ordne mich aktuell auch noch auf dem vierten Level ein, versuche aber auch langfristig und vor allem nebenbei mir mehr Einkommensquellen auf der rechten Seite des Quadranten. Mit jedem Aktienkauf nutze ich die Zeit anderer Leute ein Stückchen mehr. Wie das aktuell läuft und wie meine Strategie ausschaut kannst du auf der Seite Strategie nachlesen.

Quellen und weiterführende Links

Zu diesem Beitrag habe ich mich von „The Swedish Investor“ auf Youtube inspirieren lassen


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.