Das Januar-Update

Dies soll der erste Post einer monatlichen Serie werden. Von nun an möchte ich jeden Monat ein Depot-Update veröffentlichen. Ich werde Dividenden- und Zinseinnahmen darlegen und die aktuellen Kursentwicklungen betrachten.

Dividenden und Zinsen Januar

Ertäge Januar 2020:

  • Dividenden: 17,82€ 
  • P2P-Zinsen: 14,95€
  • Gesamt: 32,77€

Im Mittel habe ich 2019 20,98€ durch Zinsen und Dividenden eingenommen. Anfang 2019 hatte ich noch sehr wenig investiert und lag bis zum April im Schnitt bei 5€ pro Monat. 2020 auf jeden Fall 500€ Ertäge kommen. Das sind monatlich knapp 42€ und somit eine Verdopplung bezogen auf 2019.

Laut meiner Hochrechnung sollte ich dieses Jahr von meinen aktuell gehaltenen Positionen ~375€ an Dividenden bekommen. Ein bisschen was habe ich also noch vor mir. Das entspricht einer Dividendenrendite von knapp 1,6%.

Zukäufe Januar

Sparpläne

Aktuell habe ich vier Sparpläne am laufen, da ich so die Aktien besser clustern kann. Außerdem lässt mich die Comdirect sowieso nur 10 Aktien je Sparplan machen. Diese Aufteilung erscheint mir am sinnvollsten.

Zusätzlich zu den drei Sparplänen in der Tabelle habe ich noch einen Vanguard S&P 500 Sparplan über 200€ am laufen. 

Bei der Branchenverteilung fällt auf, dass ich recht nah an meinen Zielwerten bin, außer bei den Immobilien-, Versorger- und Grundstoffwerten. Bei den Immobilien und Versorgen liegt es daran, dass ich hier meine Favoriten nicht Sparplanfähig sind. Ich muss also zu Einzelkäufen greifen. Bei den Grundstoffen ist mir die aktuelle Gewichtung im Depot (7,9% anstatt 5% soll, dazu weiter unten noch mehr), deswegen habe ich Fuchs Petrolub aus dem Sparplan entfernt.

US ITWertBranche
Microsoft50,00 €IT
Amazon50,00 €IT
Nvidia50,00 €IT
Mastercard25,00 €Finanzwesen
Visa25,00 €Finanzwesen
Alphabet50,00 €IT
USWertBranche
JNJ50,00 €Gesundheitswesen
Disney50,00 €Telekommunikation
McDonalds35,00 €Nicht-
Basiskonsumgüter
Union Pacific50,00 €Industrie
Berkshire Hathaway50,00 €Finanzwesen
EUWertBranche
Fresenius50,00 €Gesundheitswesen
Henkel50,00 €Basiskonsumgüter
LVMH50,00 €Nicht-Basiskonsumgüter
Royal Dutch50,00 €Energie
ETF SparplanWertBranche
Vanguard S&P500200,00 €ETF
iShs MSCI EM100,00 €ETF
iShs Dev Mrkt Prop Yield50,00 €ETF
iShs MSCI World Small Cap25,00 €ETF
iShs MSCI World Small Value25,00 €ETF

→ Summe der Sparpläne: 1085,00 € + 50,00 € Bondora Go&Grow

Einzelkäufe

Im Januar habe ich zusätzlich zu meinen Sparplänen keine weiteren Einzelkäufe getätigt. Mir wurde die Jahresversicherung für mein Auto mit über 1000€ abgebucht und ich wollte den Puffer auf meinem Konto wieder etwas erhöhen.

Portfolio-Wert

Der Portfolio-Wert am 31.01.2020 betrug 22.925,17 €. 

Um mein Jahresziel zu erreichen, mehr als 25.000€ neu zu investieren, muss ich noch etwas mehr Gas geben. Mit den knapp 1100€ habe ich leider nur die Hälfte von meinem Soll-Wert investiert. Aber das werde ich schon noch aufholen!

Durch die guten Kursgewinne in 2019 bin ich trotzdem mit meinem Ziel Portfolio Wert gut dabei, wenn es um mein langfristiges Ziel geht. Dieser Berechnung liegt ein monatlicher Ziel-Cashflow (brutto) von 10.000,00 € zu Grunde. Ich habe den auf sehr lange Frist mit 2% Inflation und 6% jährlicher Rendite abgezinst, eine Sparrate von 25.000 € jährlich und eine Entsparrate von 4% angenommen. 

Das Ziel würde ich dann 2070 erreicht haben. Läuft es besser als geplant und die Rendite liegt im Schnitt bei 8%, dann hätte ich meine Ziele bereits 11 Jahre früher erreicht, also 2059.

Aber da der Zinseszins über einen langen Zeitraum am effektivsten wird spielt es auf Jahressicht nahezu keinen Unterschied, ob die Rendite eher bei 6% oder bei 8% liegt. Aktuell übersteigt meine Sparquote die Rendite noch bei weitem. So oder so sollte ich gegen Ende des Jahres 48.000,00 € im Depot haben, um auf dem richtigen Kurs zu sein.

Portfolio-Performance

Wie man an dem Performance-Benchmark Diagramm erkennen kann, hat mein Portfolio im Januar leicht nachgelassen. Die Performance der letzten 12 Monate im vergleich zum S&P 500, Nasdaq, MSCI World und MSCI ACWI ist mit unter am schlechtesten. 

Wie man aber im Rendite-Volatilitäts-Benchmark sieht, hat mein Portfolio volatilitätsbereinigt gar nicht so schlecht abgeschnitten. Im vergangenen Jahr hat mein Portfolio sich vor allem in den eher schlechteren Phasen vergleichsweise gut geschlagen. Das liegt zum einen an dem P2P-Anteil, welcher in den Diagrammen durch eine Rendite nahezu ohne Volatilität glänz. Im vergangenen Jahr haben mich aber die 8% p.a. aus den P2P Krediten runter gezogen. Außerdem scheint es mir so, dass meine Aktienauswahl doch recht defensiv ist und dort auch gut funktioniert. Evtl sollte ich in den kommenden Monaten noch etwas offensiver zukaufen..

Gewinner und Verlierer

Hier noch als Auflistung meine fünf Gewinner und Verlierer aus dem Januar. Auffälliger weise sind fünf von fünf der Verlierer Europäische Werte (Zufälle gibt’s) und vier der Gewinner sind US-Titel. Des Weiteren finde ich es recht erfreulich, dass Imperial Brands sich auch mal etwas erholt. Mein Investment-Case zielt bei IB zwar hauptsächlich auf die Dividende ab, aber ein niedriger Kurs bringt mir hier auch nicht viel, da ich die Tabakwerte aktuell nicht stärker in meinem Depot gewichten möchte. Würde die Branchenverteilung passen, dann würde ich gerne Nachkaufen.

Genauso geht es mir bei Shell: Ich hatte Shell Anfang Dezember 2019 für 25,70€ gekauft. Seitdem ist Shell nochmals einige Prozente gefallen und wird für einen Nachkauf interessant. Da die Energie-Gewichtung auf das Gesamtportfolio aber einigermaßen auf Kurs ist, werde ich erst mal nur den Sparplan weiterlaufen lassen.

VerliererPerformance GewinnerPerformance
LVMH SE-6,8%Imperial Brands+11,6%
Fresenius SE-7,58%Amazon.com Inc+8,93%
Porsche Holding SE-8,43%McDonalds Corp.+8,82%
BASF SE-9,52%Apple Inc.+8,58%
Royal Dutch Shell-14,4%Realty Income Corp.+8,35%

Branchenverteilung

Die Branchenverteilung Ende Januar ist in der Tabelle unten dargestellt. Besonders auffällig ist die Gewichtung der Immobilien, 5,6% anstatt soll 10%, Versorger mit 0% anstatt 5% und Basiskonsumgüter, 12,9% statt 5%. Die Gewichtung der Basiskonsumgüter ist der Grund, warum ich Tabak-Werte nicht weiter nachkaufen möchte. 

Die Untergewichtung von Immobilien und Versorger werde ich in den kommenden Wochen durch Zukäufe angehen.

BrancheVerteilung-SollVerteilung-Ist Januar
IT32%32,5%
Gesundheitswesen10%10,1%
Immobilien10%5,6%
Finanzwesen10%8,5%
Nicht-Basiskonsumgüter10%8,8%
Basiskonsumgüter5%12,9%
Telekommunikation3%3,3%
Industrie5%5,9%
Versorger5%0,0%
Energie5%4,4%
Roh-, Hilfs- & Betriebsstoffe5%7,9%

Ausblick

Der Februar wird aus Dividenden-Sicht ein ziemlich langweiliger Monat. Ich erwarte knapp 8€ von Apple, BAT, Mastercard, Realty Income, Siemens Healthineers und meinem iShares Property Yield ETF. Der Februar wird ist zusammen mit dem November mein aktuell schlechtester Dividenden-Monat. Aber solange der Cashflow in den anderen Monaten dafür umso höher ist, werde ich mich nicht beschweren.

Kategorien: Depotupdates

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.